Dienstag, 30. April 2019

Unsere neuen Lesestufen sind da!


Blaumachen in der BORG-Bibliothek?

Ja, das geht, denn die 25 Jahre alten, bereits sehr ergrauten Lesestufen wurden am 28. März durch neue blaue ersetzt und laden nun in neuem Glanz nicht nur zum Lesen und Lernen, sondern auch durchaus zum Erholen und zu geselligem Zusammensein ein.


Grund genug für uns Bibliothekare, gemeinsam mit den 14 Schülerinnen der unverbindlichen Übung „Bibliotheksprojekt – BORG dir was aus“ am Mittwoch, den 3. April eine Einweihungsparty für Schüler/innen und Lehrer/innen zu organisieren. Absolut überwältigend war der Einsatz vieler unserer BORG-Schülerinnen, die am Mittwochmorgen mit Backwaren etc. vor der Bibliothek standen. Schön, so viele verlässliche und einsatzfreudige Schülerinnen zu haben!

Auch unsere Direktorin Mag. Barbara Faltl stattete der Bibliothek einen Besuch ab und entkam nur knapp einer Polsterschlacht mit den neuen BORG-dir-was-aus-Polstern der Bibliothek.
Auf weitere 25 Jahre in der farbenfrohen, lebendigen Bibliothek des BORG Krems, der Schule der Vielfalt!


 

Montag, 15. April 2019

„Wer ein Leben rettet, rettet die ganze Welt“

Krönender Abschluss der BORG-dir-was-aus-Lesungstrilogie

Die Lesung des renommierten Schriftstellers Erich Hackl in der Dominikanerkirche war die dritte, die im heurigen Frühjahr im Rahmen des Bibliotheksprojektes „BORG dir was aus“ besucht wurde. Zu Beginn erfolgte ein Gespräch mit Zeitzeugin Dr. Lucia Heilmann, bevor im Anschluss der österreichische Bestsellerautor aus seinem aktuellen Werk „Am Seil. Eine Heldengeschichte“ vortrug.

Insgesamt 62 Schülerinnen und Schüler des BORG nahmen in Begleitung ihrer Deutschlehrkräfte Mag. Irene Lahner-Ranftl, Mag. Hans Nicoletti und Mag. Brigitte Steinhauser an dieser äußerst berührenden und zum Teil erschütternden Veranstaltung teil. Besonders betroffen zeigten sich die Schülerinnen und Schüler nach der Diskussion mit der 90-jährigen Dr. Heilmann, die verblüffend präzise und sehr anschaulich über ihre Erinnerungen an die schreckliche NS-Zeit, in der sie als Kind mit ihren Eltern in einem Versteck in Wien überlebte, berichtete.



 

Donnerstag, 21. März 2019

Starke BORG-Präsenz bei Julya-Rabinowich-Lesung


 
Die österreichische Autorin Julya Rabinowich – einigen unserer Schülerinnen und Schüler ist sie durch ihren großartigen Roman „Dazwischen: Ich“ bereits bekannt – war für den 14. März in die Stadtbücherei Krems geladen. Dieses literarische Highlight wollten die BORG-Bibliothekare Mag. Hans Nicoletti und Mag. Irene Lahner-Ranftl unbedingt möglichst vielen lesebegeisterten Schülerinnen und Schülern ermöglichen und kurzerhand wurden alle noch verfügbaren Karten (es gab insgesamt nur ca. 40!) aufgekauft.

Der Abend begann mit einer Kuratorinnenführung durch die Ausstellung „women in print“, bevor eine sehr sympathische Julya Rabinowich ihre Lesung begann. Die Schriftstellerin, Dramatikerin, Malerin und Simultandolmetscherin prägte die österreichische Literaturszene der letzten Jahrzehnte mit Romanen wie „Die Erdfresserin“, „Krötenliebe“ oder „Dazwischen: Ich“. Aus den beiden letztgenannten Werken las die Autorin.

 
Übrigens deckte das BORG Krems an diesem Abend ca. ein Drittel der Zuhörerschaft ab, was vom Leiter des Kulturamtes bei der Begrüßung des Publikums extra hervorgehoben wurde.

 
Im Anschluss an die Lesung gab es die Möglichkeit, mit der Schriftstellerin zu plaudern bzw. ihre Bücher signieren zu lassen. Für die Bibliothek wurde ihr kürzlich erschienener Roman „Hinter Glas“ erworben, in den die ausgesprochen natürlich wirkende Autorin eine sehr persönliche Widmung schrieb.





Mittwoch, 13. Februar 2019

Unsere Bibliotheksgruppe war bei Thomas Raab!


„Walter muss weg – Frau Huber ermittelt“

Am 24. Jänner machten wir uns mit unseren Schülerinnen und Schülern der unverbindlichen Übung „Bibliotheksprojekt: BORG dir was aus“ auf den Weg in die Stadtbücherei Krems, um der Lesung von Thomas Raab beizuwohnen. Auch Frau Prof. Hager schloss sich uns an. Der 2017 mit dem Österreichischen Krimipreis ausgezeichnete Autor las aus seinem neuen Roman „Walter muss weg – Frau Huber ermittelt“ und verstand es, mittels persönlicher Anekdoten und humoristischer Erklärungen zu seinem Schreiben das Publikum bestens zu unterhalten.

Im Anschluss an die Lesung gab es die Möglichkeit, mit dem Autor zu plaudern, sein Buch zu kaufen bzw. es auch signieren zu lassen. Thomas Raab, der selbst zehn Jahre als Mathematik- und Sportprofessor tätig gewesen war, bevor ihm mit den „Metzger-Romanen“ der Durchbruch als Schriftsteller gelang, zeigte sich sichtlich erfreut darüber, dass sich unter dem erwachsenen Publikum auch lesebegeisterte Schülerinnen und Schüler befanden. Spontan entstanden einige Fotos mit dem Krimi-Autor, dessen sympathische Art die Schülerinnen und Schüler unserer „BORG-dir-was-aus-Bibliotheksgruppe“ zusätzlich begeisterte.

 

 

Montag, 10. Dezember 2018

Das war der Infotag 2018

 
Die Mädchen der unverbindlichen Übung "Bibliotheksprojekt" ließen sich bei ihren Bibliotheksarbeiten über die Schulter schauen und präsentierten die Bibliothek des BORG Krems äußerst praxisorientiert. Als uns eine Besucherin fragte, ob sich eine unserer Schülerinnen vorstellen könnte, in der Bibliothek ihrer Heimatgemeinde mitzuhelfen, waren wir dann doch kurz verblüfft. Schön, dass unsere Bibliothekarinnen in spe so tüchtig sind! 


 
Unsere Buchausstellung zum Gedenkjahr 2018 

Unser Bücherflohmarkt fand Anklang